Heuschreckenplage in Afrika

Heuschrecken Afrika

Afrikas schlimmster Heuschreckenausbruch seit Jahrzehnten bedroht den Kontinent in einem beispiellosen Ausmass. Und es ist nicht abzusehen, wie weit die gefrässigen Kreaturen reisen werden.

Wüstenheuschrecken sind die zerstörerischsten aller Heuschreckenarten – bekannt für ihr schnelles Wachstum und ihren enormen Appetit. In Kenia wurde ein Schwarm mit 200 Milliarden Heuschrecken registriert, und jedes Insekt kann sein eigenes Gewicht an Nahrung zu sich nehmen. Laut einer UN-Unterrichtung entspricht dies ungefähr 84 Millionen Menschen pro Tag.

Ein lebender Insekten Teppich?

Die Heuschrecken sind wie „ein sich bewegender Teppich aus gelben und schwarzen Objekten“, welche sich alle gleich verhalten.

Die Insekten haben in Ostafrika bereits Hunderte und Tausende Hektare Ernte vernichtet, und die Vereinten Nationen rufen nach internationaler Hilfe, um die Krise zu überwinden. Sie befürchten, dass die Zahlen bis Juni um das 500-fache steigen und 30 verschiedene Länder erreichen könnten.

Eine der schlimmsten Heuschreckenplagen?

Die schlimmste Heuschreckenplage seit Jahrzehnten könnte Ernten in Afrika in grossem Massstab zerstören

Heute erlebt Kenia den schlimmsten Ausbruch von Wüstenheuschrecken seit 70 Jahren, mit einer Pest, die in einigen Gebieten so stark ist, dass die Einheimischen sagen, sie könnten die Hunderte von Millionen flatternder Insekten kaum durchschauen.

Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) ist die Situation zwar harmlos, aber „äusserst ernst“ und eine „beispiellose Bedrohung“ für die Ernährungssicherheit und den Lebensunterhalt der Menschen am Horn von Afrika.

„Sogar Kühe fragen sich, was gerade passiert“, sagte Bauer Ndunda Makanga gegenüber der South China Morning Post.
Die Heuschrecken sammelten sich im vergangenen Juni in Ostäthiopien und Nordsomalia, bevor sie sich schnell zu dem schwersten Befall entwickelten, den diese Region in den letzten 25 Jahren erlebt hat.

Author: Preppi